Drucken

Sprach- und Sprechübungen für den Studienstart

Montag, 29. September 2008

Die Fachhochschule Gelsenkirchen startet das Studium für ihre Erstsemester mit einem umfangreichen Einführungsprogramm, zu dem auch beispielsweise Vorkurse in Englisch gehören. Neben Sprachvorkursen in Englisch gibt es außerdem Vorkurse in Mathematik und Physik.

Jacqueline Handy und Nina Dudda sind zwei von zahlreichen Erstsemester-Studierenden der Fachhochschule Gelsenkirchen, die das Angebot zu einem Englisch-Vorkurs angenommen haben.

Jacqueline Handy und Nina Dudda sind zwei von zahlreichen Erstsemester-Studierenden der Fachhochschule Gelsenkirchen, die das Angebot zu einem Englisch-Vorkurs angenommen haben. Foto FHG/MV, Abdruck honorarfrei

Gelsenkirchen/Bocholt/Recklinghausen. Say it in English ist eine Aufforderung, an die sich die meisten aus ihrem Schulenglischunterricht erinnern werden. Auch die Studierenden der Westfälischen Hochschule sehen sich diesem Satz gegenüber, wenn sie in Gelsenkirchen, Bocholt oder Recklinghausen einen Studiengang aus Technik, Informatik, Naturwissenschaften, Wirtschaft, Recht oder Journalismus aufnehmen. Allerdings legt die Hochschule die Hürde ein wenig höher, denn die Studierenden lernen nicht einfach eine Fremdsprache – neben Englisch werden auch Französisch oder Spanisch angeboten , sondern sie lernen, sich fachlich korrekt und geläufig in ihrer gewählten Fachrichtung auszudrücken. Für eine erfolgreiche Karriere ist das in einer zusammenwachsenden Welt unabdingbar, weiß Dr. Petra Iking, Leiterin des Sprachenzentrums der Hochschule und zuständig für die Sprachlehre an allen drei Standorten.

Um die Studieneinstiegshürde für den Einzelnen niedriger zu legen, bietet das Sprachenzentrum der Hochschule in der zweiten Semesterwoche Vorkurse in Englisch an, bevor danach die Fachsprachekurse starten. Dabei schlagen sie eine Brücke vom Schulenglisch zum Englisch beispielsweise des Ingenieurs, des Journalisten, des Juristen oder Managers. Der Vorkurs kombiniert etwas Grammatik mit der Schulung des Hörverständnisses und zeigt Methoden, sich Texte selbst zu erschließen, etwa mit gedruckten oder elektronischen Wörterverzeichnissen. Gleichzeitig sind die Intensivkurse eine Möglichkeit, die Mitstudierenden des eigenen Semesters kennenzulernen. Dazu bietet die Hochschule außerdem zahlreiche Einführungsveranstaltungen allgemeiner und besonderer Art an, damit sich die Erstsemester-Studierenden am Ende der ersten zwei Wochen möglichst heimisch an ihrer neuen Hochschule fühlen. Vorkurse gibt es außerdem für Mathematik oder Physik.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Dr. Petra Iking, Leiterin des Sprachenzentrums der Westfälischen Hochschule