Studierende
Zur Zeit sind 61 Gäste und  1 registrierter Benutzer online.

Drucken

Sprache ist die Basis

Dienstag, 29. Januar 2008

Das Sprachenzentrum der Fachhochschule Gelsenkirchen trainiert afghanische Wirtschaftsdozenten in Wirtschaftsenglisch. Die Kursteilnehmer lehren bereits Wirtschaft an den Universitäten von Kabul, Herat, Mazar-i-Sharif und Nangahar. Zurzeit studieren sie an der Ruhr-Universität in Bochum einen Aufbaustudiengang zum Master in Management and Economics.

sprache-basis

Ihr Wirtschaftsenglisch für Forschung und Lehre polieren in Recklinghausen am Sprachenzentrum der Fachhochschule Gelsenkirchen 14 afghanische Ökonomen.
Hinten links: Dr. Petra Iking, Leiterin des Sprachenzentrums, rechts daneben: Dr. Thorsten Winkelräth, Englischdozent. Foto: FHG/BL, Abdruck honorarfrei

Recklinghausen. Das Sprachenzentrum der Fachhochschule Gelsenkirchen unterstützt das Landesspracheninstitut in der Ruhr-Universität Bochum dabei, 16 Wirtschaftsdozenten der afghanischen Universitäten Kabul, Herat, Mazar-i-Sharif und Nangahar in einem Intensivkurs mit den Englischkenntnissen vertraut zu machen, die sie brauchen, um auf akademischem Niveau in dieser Sprache in den Wirtschaftswissenschaften zu forschen und zu lehren. Das Sprachprojekt hat jetzt im Januar begonnen und ist ein Baustein eines über 24 Monate laufenden Gesamtprojekts, bei dem die Afghanen außerdem in Bochum den Masterstudiengang Management and Economics studieren. Ins Sprachlabor der Recklinghäuser Hochschulabteilung werden die Gäste aus Vorderasien regelmäßig zu speziellen Lehreinheiten kommen. Ergänzt wird das Ausbildungsprogramm um Studienphasen in Eigenarbeit.

Die Ruhr-Universität ergänzt durch diesen Baustein ihre bereits seit 1967 bestehende Kooperation mit Afghanistan. Nachdem die sowjetische Invasion 1979 alle akademischen Kooperationen unterbrach, ist die Ruhr-Universität seit 2002 über ihr Institut für Entwicklungsforschung und Enwicklungspolitik wieder aktiv um den akademischen Wiederaufbau des Landes bemüht. Unterstützt wird sie dabei aus Mitteln des Stabilitätspakts Afghanistan des Auswärtigen Amtes, durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst sowie für dieses spezielle Projekt durch die Weltbank. Es ist das einzige Projekt, das landesweit alle afghanischen Universitäten umfasst.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Dr. Petra Iking, Leiterin des Sprachenzentrums der Westfälischen Hochschule